So funktionieren Regeneration und Leistungssteigerung im Sport!

Mrz 10, 2022Videos Kühlung im Sport0 Kommentare

Eis oder Kühlpad? nktionieren Regeneration und Leistungssteigerung im Sport.

Unsere Produkte und Kühlpads sind grundsätzlich für drei Anwendungsbereiche geeignet. Für das Pre-Cooling, Per Cooling und Post-Cooling. Das bedeutet für das Kühlen vor, während und nach dem Sport.

Welcher Anwendungsbereich ist für welche Sportart der beste? Das kann man so nicht sagen, grundsätzlich lässt sich aber sagen, dass gerade in Ausdauersportarten der Anwendungsbereich vor, während und nach dem Sport gilt. Für Kraftsportarten oft aber eher der Anwendungsbereich während dem Sport.

Mit unseren Produkten seid ihr flexibel. Das bedeutet, ihr könnt ganz einfach nach dem Training zu Hause die Kühlpads aus dem Tiefkühler nehmen, in das Kühlwearable einschieben und eure Regenerationseinheit starten oder aber auch mit der Kühltasche! Die Kühlpads einfach aus dem Tiefkühler herausnehmen, die Kühlpads in die Kühltasche einlegen und zum Ort des Trainings oder Wettkampfes mitnehmen. Es empfiehlt sich da aber, dass ihr einen ganz handelsüblichen Kühlakku noch nach unten und nach oben auf die Sportkühlpads drauflegt. Kühlen ist immer ein Massethema, das bedeutet, wir verlängern so die Zeitdauer in der die Kühlpads gefroren sind.

Wichtig! Für eine optimale Anwendung müssen die Kühlpads durchgefroren sein. Das bedeutet, bitte nicht in den Kühlschrank legen, dieser hat im Normalfall nur circa sieben Grad plus, sondern tatsächlich in den Tiefkühler bei minus elf Grad oder auch gerne kälter, über zwölf Stunden lang.

Alle unsere Produkte passen bereits bestückt in die Kühltasche. Einfach die durchgefrorenen Kühlpads aus dem Tiefkühler nehmen, euer Kühlwearable damit bestücken und dann einfach in die Kühltasche hineinlegen. Im Video seht ihr als Beispiel das Sport-Kühlstirnband Atlas, bereits mit Kühlpads bestückt – nach dem Training, während dem Training, vor dem Trinken dann einfach aus der Kühltasche herausnehmen und anwenden.

Das geht genauso gut auch mit unserer Kühlweste. Die Kühlpads einfach in die Netztaschen einschieben, Kühlweste zusammenfalten und in die Kühltasche legen und mitnehmen.

Ihr seht also, die Anwendung und das Mitnehmen, der Transport unserer bereits mit Kühlpads bestücken Kühlprodukte ist tatsächlich wirklich einfach! Wenn ihr unsere Sportkühl-Produkte getrennt von den Kühlpads transportiert, ist das auch kein Problem. Es geht ganz flott, die Kühlpads aus der Kühltasche nehmen, es empfiehlt sich, die Kühlpads – wie im Video zu sehen – leicht knicken, einschieben und dann euer Kühlwearable anlegen.

Solltet ihr eure Kühlpads bei weniger als minus elf Grad lagern oder kühlen, sprich bei minus 30 bis minus 18 Grad, dann am besten aus dem Tiefkühler heraus nehmen und ein bis zwei Minuten auf die Tischplatte legen und bei Raumtemperatur kurze antauen lassen. Dann erst in in euer Kühlwearable einschieben.

Das Kühlpad an sich kühlt die Haut auf nur circa 7 Grad ab. Das hat den Sinn, dass nämlich in diesem therapeutischen Bereich die Kapillaren geöffnet bleiben und die Wärmeenergie kann dadurch sehr, sehr effizient aus dem Körper abgeführt werden. Anders als bei Eis erfahren wir dadurch aber auch ein spezielles Phänomen, nämlich dass die Kälte tiefer in den Körper wirkt, die Kapillaren bleiben geöffnet es kann tiefer ins Gewebe gekühlt werden. Das merkt man besonders dann, wenn man die Wearables ablegt. Nach 15 bis 20 Minuten fühlt sich die gekühlte Stelle noch immer sehr, sehr kühl an und man spürt tatsächlich, dass die Kälte tief drinnen steckt.

Vor der Anwendung empfehlen wir folgendes: Die Kühlpads aus dem Tiefkühler herausnehmen, einmal der Länge nach und einmal der Breite nach durchbiegen und dann mit der glatten Seite zum Körper zeigend in das Wearable einschieben.

Hier im Video seht ihr zum Beispiel die Kühlmanschette für das Handgelenk – besonders beliebt bei Keglern oder Golfspielern oder im Tennissport. In dieses Kühlwearable geht ein Kühlpad hinein, bei allen anderen Kühlprodukten könnte auch mehrere Kühlpads einschieben. Wie viele Kühlpads ihr aber verwendet, bleibt euch überlassen – macht es so, wie es für euch auch angenehm ist. Einfach ein bisschen auf das Gefühl und auf den Hausverstand hören. Wir empfehlen immer ein Kühlwearable zu verwenden, anders könntet ihr die Kühlpads auch nur schwer am Körper befestigen.

Für Notfälle eignen sich die Kühlpads auch natürlich bei Bienenstichen, da im Zweifelsfall auch gern in ein Tuch einwickeln und dann auf die entsprechende Stelle applizieren.

Im Vergleich zu Wasser ist es bei den Kühlpads so, dass es nur eine ganz geringe Wasserbildung gibt, also es gibt eigentlich nicht diese Wassermenge, die beim Schmelzen von Eis dann zustande kommt.

Wie bereits erwähnt, die empfohlene Anwendungsdauer liegt bei circa 15 bis 20 Minuten, die Kapazität der Kühlpads reicht natürlich noch länger. Wer trotzdem Reservekühlpads haben möchte, einfach das sogenannte Extension Pack 3×2 oder 3×6 dazu bestellen!

Wenn ihr euch fragt, warum ihr im Sport überhaupt kühlen solltet – die zwei großen Beneftis sind eigentlich die Senkung der Körperkerntemperatur und daraus resultierend eine höhere Performance, vor allem in Sportarten wie Laufen, beim Marathonlauf. Die Körperkerntemperatur und der Anstieg dieser sind ein leistungsentscheidender Faktor. Deswegen versuchen wir, die Körperkerntemperatur gezielt vor dem Wettkampfeinsatz oder vor einem wichtigen Training zu senken und dann dadurch diese noch relativ lange im optimalen Bereich zu halten.

Ein zweites wichtiges Anwendungsgebiet ist natürlich die Anwendung danach, also das Post-Cooling. Auch hier hat man herausgefunden, dass Kälte die Entzündungsparameter im Körper reduziert und minimiert und dadurch ist man schneller wieder einsatzfähig für die nächste qualitativ hochwertige Einheit.

Wenn ihr mehr Infos zu uns, zu unseren Produkten benötigt, schaut gerne auf unsere Homepage www.coolinmotion.com, beziehungsweise in unseren Onlineshop. Ihr findet uns auch auf Facebook und Instagram auch unter den Namen coolinmotion. Auf unserem Youtube Channel selbst findet ihr auch noch speziell für jedes einzelne Produkt ein Video mit Erklärungen, Tipps und Tricks und Anwendungsmöglichkeiten.

You may like also